Sodbrennen - Symptome, Diagnose und Therapie:
„Als Auslöser der Beschwerden können vor allem Arzneimittel in Frage kommen, die zu einer Entspannung des unteren Speiseröhrenschließmuskels führen und dadurch den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre begünstigen“, erklärt Professor Dr. med. Stephan Miehlke vom Magen-Darm-Zentrum in Hamburg-Eppendorf. Als einer von drei Koordinatoren war er maßgeblich an der Erstellung der DGVS-Leitlinie beteiligt. In Betracht ... mehr mehr
Kohlenhydratarme Ernährung ist die Wurzel der Gesundheit mehr mehr
(djd). Weihnachten ohne Plätzchen, Christstollen, Gänsebraten und Co. ist für die meisten undenkbar. Schon in der Adventszeit gehört der Duft nach feinen Gewürzen einfach dazu. Anis, Kardamom, Zimt, Nelken und Koriander machen Appetit auf feines Gebäck. Edles Marzipan verwöhnt den Gaumen. An den Adventssonntagen probiert man gerne ein weihnachtliches Rezept aus, damit an den Feiertagen auch alles gut klappt. Doch manchmal ... mehr mehr
(djd). Saures oder scharfes Essen, Alkohol und Stress können mögliche Auslöser für Sodbrennen und saures Aufstoßen sein. Experten gehen davon aus, dass jeder Vierte regelmäßig mit den brennenden Beschwerden in Oberbauch und Speiseröhre zu kämpfen hat. Zur Behandlung werden Magensäureblocker wie Omeprazol oder Pantoprazol eingesetzt. Doch bei der Langzeitanwendung ist Vorsicht geboten - auf Dauer kann es dabei nämlich ... mehr mehr
(djd). Ein entspannter Tag hält für Genießer eine ganze Reihe von Glücksmomenten bereit. Gleich nach dem Aufstehen kündigt der Blick aus dem Fenster einen ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft an, für den ein abwechslungsreiches Frühstück die nötige Energie verleiht. Gute Gespräche, Treffen mit Freunden, Ausflüge, Sport und auch eine feine Mahlzeit runden solche Tage ab. Da darf auch gern mal ein kräftiger Schweinebraten ... mehr mehr
„Die meisten Schwangeren mit morgendlicher Übelkeit brauchen keine medikamentöse Therapie. Oft hilft es schon, die Essgewohnheiten umzustellen und zum Beispiel viele kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen“, empfiehlt DGVS-Experte Professor Dr. med. Christian Trautwein, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Stoffwechselerkrankungen und Internistische Intensivmedizin (Medizinische Klinik III) an der Uniklinik RWTH Aachen. ... mehr mehr
(djd). Für werdende Mütter gibt es nichts Schöneres, als die Bewegungen ihres ungeborenen Kindes zu spüren. Oder gar an Wölbungen der Bauchdecke zu sehen, wie das Kind sich reckt und streckt. Doch der Hormonhaushalt verändert sich und beginnt, den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Deswegen sorgen spezielle Botenstoffe dafür, dass sich die Muskeln entspannen. Das gilt auch für den Schließmuskel am Eingang des Magens, ... mehr mehr
(djd). Das Flugzeug ging schon am frühen Morgen, in einer halben Stunde beginnt ein spannendes Meeting, und jetzt klingelt das Handy. Wer seinen Job liebt, den können solche Tage durchaus beflügeln. Es macht Spaß, Aufgaben zu bewältigen, Menschen mitzureißen und mit Stolz auf seine Erfolge zu blicken. Stress kann eben auch positiv sein. Um das genießen zu können, muss man allerdings auch auf seine eigenen Bedürfnisse achten. ... mehr mehr
(djd). Ein üppiges Menü und dazu vielleicht ein Glas Wein oder auch zwei - und schon ist es wieder da, dieses Feuer in der Brust. Etwa jeder fünfte Deutsche leidet Schätzungen zufolge häufig unter Sodbrennen. Mindestens einmal die Woche fließt dabei der säurehaltige Nahrungsbrei aus dem Magen in die Speiseröhre über und steigt schmerzhaft brennend auf, oft bis hinauf zur Kehle und begleitet von einem unangenehm sauren ... mehr mehr
(mpt-14/48616a). Stress im Beruf und Privatleben, zu hastiges und zu fettiges Essen: Keine Überraschung, dass unter diesen Bedingungen der Magen streikt. Schon jeder dritte Bundesbürger klagt Schätzungen zufolge über säurebedingte Magenbeschwerden, Reflux und Sodbrennen. Der Magen ist mit einer dicken Schleimhaut gut vor der Magensäure geschützt. Zu den typischen Beschwerden hingegen kommt es, wenn Magensäure in die Speiseröhre ... mehr mehr
(djd). Gesang liegt dem Menschen im Blut und spielte in der Geschichte stets eine große Rolle. Egal ob zur Abschreckung von Raubtieren oder zur Stärkung des Mutes bei einem kriegerischen Feldzug, gesungen wurde immer. Auch in der Liebe eroberte so mancher Minnesänger stellvertretend für einen Bewerber das Herz der Angebeteten. Einen regelrechten Boom erlebt der Gesang jedoch in der heutigen Zeit: Per Mausklick erschallen Karaokestücke ... mehr mehr
Wie ein internationales Wissenschaftlerteam aktuell in einer Online-Vorabpublikation des Fachmagazins „Gut“ feststellt, hat sich die „Refluxkrankheit“ in den letzten 40 Jahren von einem eher seltenen Phänomen zu einem der häufigsten Probleme der Gastroenterologie entwickelt. Ein wesentlicher Grund für die Zunahme der Erkrankung und ihrer Komplikationen sei, dass immer mehr Menschen zu dick sind.. „Reflux, also der Rückfluss von Magensaft hin zur Speiseröhre, ist bis zu einem gewissen Grad normal, insbesondere nach ... mehr mehr
(djd). Die meisten Menschen kennen Lebensphasen, in denen ihr Arbeitsalltag von hektischer und ungesunder Nahrungsaufnahme gekennzeichnet ist: Mehrere Tassen Kaffee statt Frühstück, fettiges Essen aus der Kantine, womöglich landet am Abend noch eine stark gewürzte Fertigpizza im Backofen. Allein das belastet bereits die Verdauung. Doch wenn noch Stress, Zeitdruck und Überforderung hinzukommen, schlägt das Betroffenen schnell ... mehr mehr
(djd). Stress und Hektik, hastiges Essen, reichlich Kaffee und abends noch ein schweres Mahl inklusive dem ein oder anderen Gläschen Wein - das alles sind typische Auslöser für Sodbrennen, medizinisch auch Reflux genannt. Dabei tritt säurehaltiger Magensaft in die Speiseröhre über und steigt dann feurig-brennend und oft sogar schmerzhaft bis zur Kehle hinauf, begleitet von einem sauren Geschmack. Fast jeder hat es schon einmal ... mehr mehr
Zwei führende europäische Forscher für Schlaf- und Atemwegsstörungen haben zusammen mit der RMIT University, Melbourne, an einer gemeinsamen Studie über den Zusammenhang zwischen Alzheimer und obstruktiver Schlafapnoe (OSA) gearbeitet. Professor Thorarinn Gislason und Professor Bryndís Benediktsdóttir, ein Forscherehepaar der University of Iceland, gewährten der RMIT University Zugang zu ihrer Hirngewebsprobensammlung ... mehr mehr
(mpt-14/48615). Die Anforderungen des Arbeitsalltags sind manchmal eine ganz schöne Herausforderung. Da wundert es nicht, dass es viele Stress-Esser gibt. Sie kompensieren Ärger mit kleinen Pausensnacks. Je nach Typ sind dann Süßigkeiten wie Gummibärchen oder Schokolade gefragt - andere greifen zum herzhaften Leberkäse-Brötchen, der Currywurst oder den Pommes. Wer so seine Nerven beruhigt, sollte es durchaus mit Genuss tun. ... mehr mehr
(mpt-13/156a). Familienfeste mit üppig gedeckten Tafeln sind für die menschlichen Verdauungsorgane stets eine schwere Prüfung. Magenschmerzen, Blähungen und Sodbrennen können die Folgen sein, wenn man es mit den kulinarischen Verlockungen übertreibt. Ernährungswissenschaftler sehen die Ursachen der Beschwerden darin, dass fettige, zuckerhaltige oder stark gewürzte Nahrungsmittel in Kombination mit alkoholischen Getränken ... mehr mehr
(mpt-13/155a). Wer gerne viel, fettig, scharf gebraten oder gut gewürzt isst, leidet mitunter an Verdauungsproblemen. So kann der Braten, das scharfe Chili oder die Bayrische Creme nicht nur unangenehm im Magen drücken, sondern auch einen scharfen, brennenden Schmerz in der Magengrube auslösen. Oft steigt das Sodbrennen bis in die Kehle hoch, beim Hinlegen oder Vornüberbeugen verschlimmern sich die Beschwerden. Hektik und psychischer ... mehr mehr
(mpt-13/156). Das traute Fest unter dem Weihnachtsbaum ist für die menschlichen Verdauungsorgane alljährlich eine schwere Prüfung. Wer morgens Mandelstollen nascht, um die Mittagszeit zur Entenkeule greift, sich oft den Nachmittag mit Weihnachtsgebäck versüßt und abends ans Büfett geht, muss sich über Verdauungsbeschwerden nicht wundern. Verwandtenbesuche und Kaffeekränzchen stehlen zudem die Zeit für ausreichende Bewegung. ... mehr mehr
(mpt-12/413). Wer gerne viel, fettig, scharf gebraten oder gut gewürzt isst, leidet mitunter an Verdauungsproblemen. So kann der Festtagsbraten, das scharfe Chili oder die Bayrische Creme nicht nur unangenehm im Magen drücken, sondern auch einen scharfen, brennenden Schmerz in der Magengrube auslösen. Oft steigt das Sodbrennen bis in die Kehle hoch, beim Hinlegen oder Vornüberbeugen verschlimmern sich die Beschwerden. Hektik ... mehr mehr


      1 2 3       Nächste Seite »