Schwangerschaft - Symptome, Diagnose und Therapie:
Ärzte für das Leben e.V. für Rezeptpflicht für "Pille danach" mehr mehr
(djd). Magnesium trägt entscheidend zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Frauen jeden Alters profitieren vom dem Mineralstoff, der an mehr als 300 Vorgängen im Körper beteiligt ist. Daher wird bereits Frauen Anfang 30 empfohlen, auf eine ausreichende Versorgung zu achten - vor allem, wenn sie eine Familie gründen möchten. Denn ein veränderter Stoffwechsel lässt den Magnesiumbedarf in der Schwangerschaft deutlich ansteigen. ... mehr mehr
Ärztinnen in der Schwangerschaft dürfen unter individuell abgesicherten Bedingungen operieren. Bisher endete der Einsatz von jungen Chirurginnen im Operationsaal nach Bekanntgabe der Schwangerschaft und bremste sie aufgrund der heute unzeitgemäßen Auslegung des Mutterschutzgesetzes von 1952 in ihrer beruflichen Entwicklung aus. Unter welchen Bedingungen schwangere Chirurginnen das Skalpell in der Hand behalten dürfen, informiert ... mehr mehr
Auch wenn eine Rezeptfreiheit von UPA und LNG aus pharmakologischer Sicht möglich scheint, halten der Berufsverband der Frauenärzte (BVF), die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) die Beratung bei der Frauenärztin bzw. dem Frauenarzt für die bewährte, nachhaltige und damit optimale Lösung. Dies betonen ... mehr mehr
Berlin, 09.01.2015: Die Medizin wird weiblich: Von 86.000 Medizinstudierenden sind 52.000 Frauen (1). Aber insbesondere Frauen finden unterschiedliche Barrieren im Arbeitsleben, wenn sie ihre Karriere planen. Dazu zählt mittlerweile auch, dass Ärztinnen nach Bekanntwerden einer Schwangerschaft aus dem OP verbannt werden. In der Chirurgie könnte sich das nun ändern: Zwei Chirurginnen haben die zeitgemäße Auslegung des Mutterschutzgesetztes ... mehr mehr
Bei den Zwillingsgeburten registrierten die Hebammen ebenfalls einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr: Nach 101 Geschwisterpärchen in 2013 zählten die Hebammen des Uniklinikums im vergangenen Jahr 110 Mal Zwillinge. Die positive Bilanz wird durch fünf Drillingsgeburten – so viele wie noch nie in der Geschichte der Klinik – abgerundet. Diese hohen Zahlen spiegeln die Akzeptanz und die erfolgreiche Arbeit der Uni-Frauenklinik ... mehr mehr
In den vergangenen Jahrzehnten haben Hauterkrankungen immer mehr zugenommen. Neurodermitis oder Schuppenflechte etwa sind zu Volkskrankheiten geworden. Meistens sind die Hautleiden genetisch veranlagt. Doch darüber, ob und wann sie ausbrechen, entscheiden viele Faktoren mit – vor allem auch die psychische Verfassung. . Dies belegt eine neue europäische Studie, in der Wissenschaftler in dreizehn Staaten insgesamt rund 3600 Menschen mit Hautkrankheiten befragt und untersucht haben. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass 29 Pr ... mehr mehr
Klinikum Frankfurt Höchst freut sich über die 2000. Geburt im Doppelpack mehr mehr
Neugeborene haben ein vollkommen anderes Immunsystem als Kleinkinder oder Erwachsene. Es wurde bisher als „unreif“ bezeichnet. Doch eine Studie von Professorin Dr. Dorothee Viemann aus der Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) spricht dafür, dass das Neugeborenen-Immunsystem sehr aktiv und auf die spezielle Situation der Geburt abgestimmt ist. Die Ergebnisse ... mehr mehr
Grob geschätzt könnten so allein in Deutschland pro Jahr zirka 20.000 Fälle von pfeifender Atmung (Giemen) bei Kleinkindern, die eine ärztliche Behandlung erfordert, vermieden werden, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt Environment International.. Ursache dieser Gesundheitsbelastungen können erhöhte Konzentrationen von flüchtigen organischen Verbindungen (kurz: VOC) wie Styrol oder Ethylbenzol in den Wohnräumen sein, die aus den neuen Fußböden ausdünsten und dann über die Atemluft aufgenommen werden. „Wir rat ... mehr mehr
Kleve/Kamp-Lintfort, 8. Dezember 2014: In einem gemeinsamen Projekt mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Kleve, Yvonne Tertile-Rübo, untersuchten die Studierenden Anica Waldendorf, Jana Hefner, Vania Faraj und Carolin Witjes des Studiengangs „Gender and Diversity“ der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie der Hochschule Rhein-Waal das Spannungsfeld zwischen den persönlich schwierigen Rahmenbedingungen der Studierenden ... mehr mehr
Die besondere Problematik liegt darin, dass gegen das Bakterium Antibiotika unwirksam sind und eine Behandlung sehr schwierig ist. Mit den drei Methoden hat das Team um Prof. Dr. Carsten Harms mit dem Bremerhavener Institut für Biologische Informationssysteme (BIBIS/ttz) eine Möglichkeit entwickelt, um Patienten in Krankenhäusern routinemäßig auf MRSA testen zu können. Auf diese Weise kann das Bakterium schnell erkannt und ... mehr mehr
(djd). Der Babybauch wird immer runder, die Freude auf den Nachwuchs ist groß und bis zur Geburt ist noch viel zu erledigen. Doch alles für den jungen Erdenbürger vorzubereiten wird schnell anstrengend, wenn die Beine schwer sind und schmerzen. Das ist auch gar kein Wunder, denn in der Schwangerschaft müssen die Blutgefäße der werdenden Mutter 20 Prozent mehr Blut transportieren als zuvor. Zugleich wird das Bindegewebe lockerer. ... mehr mehr
Jeden ersten und dritten Donnerstag eines Monats, 19 Uhr bis 20.30 Uhr mehr mehr
Stress aktiviert das Immunsystem. Besonderes Augenmerk legt das Team auf eine spezielle Art von Fresszellen, die Mikroglia. Normalerweise reparieren sie im Gehirn Verbindungen zwischen Nervenzellen und regen diese zum Wachstum an. Im aktivierten Zustand können Mikroglia jedoch Nervenzellen schaden und Entzündungsprozesse fördern. Die Bochumer Studien zeigten: Je öfter die Mikroglia durch Stress aktiviert werden, desto eher neigen sie dazu, in dem zerstörerischen Zustand zu bleiben – ein Risikofaktor für die Entstehung psy ... mehr mehr
Unbehandelt kann Präeklampsie zu epileptischen Krämpfen, Schlaganfall, Blutungen und in seltenen Fällen zu tödlichem Organversagen bei Schwangeren führen. Auch die Gesundheit und das Leben des ungeborenen Kindes sind gefährdet. „Bluthochdruck ist ein ernst zu nehmendes Warnzeichen für diese Erkrankung. Daher muss bei allen Schwangeren der Blutdruck regelmäßig kontrolliert werden.“, sagt Professor Dr. med. Martin Hausberg, ... mehr mehr
Noch wurde das Leiden nicht in die internationale Klassifikation für Krankheiten aufgenommen. Doch schon jetzt steht fest: Prolongierte Trauer, so der meist verwendete Fachbegriff für überdurchschnittlich lang anhaltende Trauer, unterscheidet sich von anderen psychischen Erkrankungen wie Depression oder posttraumatischen Belastungsstörungen. Und sie führt zu gesundheitlichen Risiken: Herz-Kreislauferkrankungen oder spätere ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34       Nächste Seite »