Psoriasis - Symptome, Diagnose und Therapie:
Mit guten Erfahrungen und neu erlernten Lebensweisen in einen gesünderen Alltag mehr mehr
Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) verbessert die Versorgung von Rheuma-Patienten: Das Angebot der neuen Rheuma-Tagesklinik richtet sich vor allem an Erkrankte mit komplexen Symptomen, die auf eine breite fachübergreifende Diagnostik und Therapie angewiesen sind. Anders als bei einer vollstationären Behandlung übernachten die Patienten nicht in der Klinik, sondern verlassen sie während der bis zu vier Tage langen Behandlung ... mehr mehr
It is estimated that about 35 million people worldwide currently suffer from dementia and it is expected that the number will increase to 135 million by the year 2050. The disease is already one of the most common health problems in the elderly, which is why experts predict that the numbers of people affected will increase over time. Researchers at the Department of Psychiatry and Psychotherapy of the University Medical Center ... mehr mehr
(djd). Menschen, die häufig unter trockenen Hautstellen und Juckreiz leiden, möchten manchmal buchstäblich "aus ihrer Haut fahren". Das äußere Spannungsgefühl setzt die Betroffenen nicht selten auch innerlich unter Anspannung - was oft eine Verstärkung des Juckreizes zur Folge hat und das damit verbundene Unbehagen verstärken kann. Während in der kalten Jahreszeit die Hautbalance durch Wind, Kälte und Heizungsluft aus ... mehr mehr
Das Forscherteam konnte am Menschen nachweisen, dass die Anzahl der slanDC im Gewebe höher ist, je stärker die Entzündungen im Gehirn fortgeschritten sind. Wenn wir die einzelnen Akteure genau kennen, ist es möglich, wirksame MS Therapien anzubieten“, sagt Katja Thomas, Arbeitsgruppenleiterin am Neuroimmunologischen Labor der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Dresden. “Unsere Immunologen haben ... mehr mehr
„Die Studie belegt mit ihrer umfangreichen und globalen Datenbasis eindrücklich den Zusammenhang zwischen Sonneneinstrahlung und den Krankheitsschüben bei Multipler Sklerose: Je höher die natürliche UV-Strahlung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit der Schübe“, kommentiert Professor Heinz Wiendl von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, Direktor der Klinik für Allgemeine Neurologie in Münster und Vize-Vorstand ... mehr mehr
Während der gesamten Lebensspanne eines Organismus sterben Zellen in vielen Geweben auf natürliche Weise ab und werden durch neue Zellen ersetzt. Diese zelluläre Erneuerung ist wichtig für die Funktionalität des gesamten Organismus. Hierbei ist ein Fließgleichgewicht (Homöostase) zwischen Zelltod und Neuproduktion wichtig: „Eine erhöhte Zellproduktion, kombiniert mit verringertem Zelltod kann beispielsweise zur Entwicklung ... mehr mehr
Um dem entgegenzuwirken, wurde unter Leitung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) eine neue S3-Leitlinie erarbeitet, die sie am 18. September auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf anlässlich ihres 42. Jahreskongresses erläutert.. „Zwischen dem Auftauchen erster Symptome einer SpA und der Diagnose liegen im Durchschnitt mehrere Jahre“, sagt Dr. med. Uta Kiltz vom Rheumazentrum Ruhrgebiet in Herne, Autorin der neuen DGRh-Leitlinie. Erste Symptome der Erkrankung sind tiefsitzende, häufig nächtlich auftrete ... mehr mehr
Dimethylfumarat (Handelsname Tecfidera) ist seit Januar 2014 für Erwachsene mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose zugelassen. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat mit einer frühen Nutzenbewertung gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) überprüft, ob dieser neue Wirkstoff gegenüber der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) festgelegten zweckmäßigen Vergleichstherapie ... mehr mehr
Die chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen Schuppenflechte* (Psoriasis) und Ekzem** gleichen sich bei manchen Patienten in ihrem äußeren Erscheinungsbild. Deshalb waren Hautärzte bisher darauf angewiesen, aufgrund ihrer Erfahrung und der Untersuchung von Gewebeproben eine Entscheidung zu treffen, welche Behandlung gewählt werden solle. Nun hat ein Forscherteam des Helmholtz Zentrums München und der TU München die molekularen ... mehr mehr
Konsensuserklärung unterstützt die Verabschiedung der Psoriasis-Resolution durch die Weltgesundheits-organisation (WHO) auf der bevorstehenden 67. Weltgesundheitsversammlung mehr mehr
Dies wird jetzt möglich, weil der Patentschutz für bestimmte, bislang sehr teure Substanzen bald endet. „Die Kostenträger erhoffen sich von den Generika, den Nachahmermedikamenten, erhebliche Einsparungen“, erläutert DGIM-Vorstandsmitglied Professor Dr. med. Elisabeth Märker-Hermann. Davon könnten auch Patienten profitieren, weil Ärzte die günstigeren Präparate eher verordnen. Als erstes steht die Zulassung des Biosimilars ... mehr mehr
Just a few short weeks ago, dimethyl fumarate was approved in Europe as a basic therapy for multiple sclerosis. Although its efficacy has been established in clinical studies, its underlying mode of action was still unknown, but scientists from the University of Lübeck and Bad Nauheim's Max Planck Institute for Heart and Lung Research have now managed to decode it. They hope that this knowledge will help them develop more effective ... mehr mehr
Ab sofort steht Menschen mit Psoriasis ein innovatives Informations- und Serviceprogramm rund um das Thema Schuppenflechte (Psoriasis) mit dem Patientenservice-Programm QualityCare-Schuppenflechte im Web zur Verfügung. Informations-Service - patientenorientiert Der User erhält mit wenigen Klicks patientenorientiert und benutzerfreundlich Informationen individuell auf seine Bedürfnisse und personalisiert zum Thema ... mehr mehr
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben herausgefunden, warum Patienten mit Schuppenflechte (Psoriasis) weniger anfällig für Virusinfektionen sind als Patienten, die unter Neurodermitis leiden. Grund hierfür ist die größere Menge an Proteinen in der an Schuppenflechte erkrankten Haut, die die Vermehrung von Viren hemmen. Das interdisziplinäre Team unter der Leitung von Dr. ... mehr mehr
(djd). Ausgiebige Spaziergänge bei kühlem Herbstwetter oder gar an einem frostigen Wintertag sind für die Haut eine besondere Herausforderung. Denn Kälte, Regen und Wind greifen die schützenden Lipidstrukturen an. Gerade empfindliche Haut ist diesen Belastungen nahezu schutzlos ausgeliefert. Kosmetika mit aggressiven Inhaltsstoffen und die Nebenwirkungen mancher Medikamente belasten die zarte Haut zusätzlich. Sie lassen sie ... mehr mehr
Der gebürtige Stuttgarter Ekkehard Genth hat nach dem Medizinstudium in Tübingen die internistische Facharztausbildung an der Universitätsklinik Tübingen, der Rheumaklinik Aachen und dem Marienhospital Aachen absolviert. 1986 erwarb er die Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie und wurde 1987 an der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen habilitiert, wo er von 1993 bis zu seiner Emeritierung Ende 2007 eine außerplanmäßige ... mehr mehr
Ihre bahnbrechenden Forschungsergebnisse ebnen den Weg zur Identifizierung von Genvarianten, die die Hautflora beeinflussen, sowie zur Präzisierung ihrer Verbindung zu verschiedenen Erkrankungen wie zum Beispiel entzündlichen Hautkrankheiten. Die Studie wurde heute (17. September) in der Online-Fachzeitschrift „Nature Communications“ veröffentlicht.. Der menschliche Körper weist mehr Bakterien als menschliche Zellen auf. Die meisten dieser Bakterien umfassen sowohl die normale Darm- als auch die Hautflora. Die Anfälligke ... mehr mehr
Neben dem operativen Schwerpunkt mit jährlich 1.500 Eingriffen – allein 1.000 davon aufgrund von Krebserkrankungen – bietet die Dresdner Uni-Hautklinik ein breites Spektrum ambulanter Untersuchungs- und Behandlungsmethoden an. Mit Ausnahme der Allergie-Abteilung werden ambulante Patienten in der Poliklinik Blasewitzer Straße 86 behandelt. Das neue Domizil der Klinik wird am heutigen Mittwochabend in einer Feierstunde offiziell ... mehr mehr
Das Immunsystem verteidigt den Körper gegen Infektionen und Tumore. Dabei spielen T-Zellen eine wichtige Rolle. Sie haben Rezeptoren, die körperfremde Antigene anhand ihrer Strukturen erkennen. Die allermeisten dieser Antigene sind noch unbekannt. Eine besonders wichtige Gruppe von T-Zellen sind die zytotoxischen T-Zellen. Sie erkennen körpereigene Zellen, die zum Beispiel von Viren oder anderen Erregern infiziert sind, und ... mehr mehr


      1 2 3 4       Nächste Seite »