Inkontinenz - Symptome, Diagnose und Therapie:
So sehr sie es verheimlichen wollen, spätestens der Geruch verrät sie: Immer mehr Menschen haben Probleme, ihre Blase steuern zu können. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Urin unkontrolliert abgeht. Aber wer redet als Erwachsener schon gern darüber, dass er sich in die Hose macht. Viele Betroffene schämen sich sogar derart, dass sie ihre Kontakte zu Freunden und Familie abbrechen ... mehr mehr
„Als Auslöser der Beschwerden können vor allem Arzneimittel in Frage kommen, die zu einer Entspannung des unteren Speiseröhrenschließmuskels führen und dadurch den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre begünstigen“, erklärt Professor Dr. med. Stephan Miehlke vom Magen-Darm-Zentrum in Hamburg-Eppendorf. Als einer von drei Koordinatoren war er maßgeblich an der Erstellung der DGVS-Leitlinie beteiligt. In Betracht ... mehr mehr
Der intensive Einsatz des Blutwerts PSA hat in den vergangenen drei Jahrzehnten die Anzahl festgestellter Prostatakrebserkrankungen massiv ansteigen lassen. Große, internationale Screening-Studien zeigten allerdings, dass es dabei nicht nur um akut lebensgefährliche Krankheiten geht, sondern dass auch sehr viele Patienten mit nur kleinen Krebsherden geringer Aggressivität mit der Diagnose konfrontiert werden. In solchen Fällen ... mehr mehr
Komplementärmedizinische Therapien gegen die häufigste Krebserkrankung bei Männern mehr mehr
Chirurgen des Klinikums Frankfurt Höchst laden zum 5. Frankfurter Coloproktologie Tag am 28./29. November ins Bildungs- und Kulturzentrum Saalbau BIKUZ (Michael-Stumpf-Straße 2/Gebeschusstraße 6-19, 65929 Frankfurt am Main) ein. mehr mehr
Die Sanabest GmbH ist ein Onlineshop für Gesundheits- u. Pflegebedarf. Unser Sortiment: Inkontinenzartikel, Bandagen, Fitnessartikel, Gehhilfen, Rollatoren, Alltagshilfen, Badhilfen. mehr mehr
Prostatakrebs ist in Deutschland die häufigste Krebsart bei Männern. Rund 60.000 neue Fälle werden jährlich registriert. Inzwischen ist Prostatakrebs nicht mehr nur die Krankheit alter Männer. Wegen verbesserter Diagnosemethoden wird die Erkrankung inzwischen auch immer häufiger bei jüngeren Männern festgestellt. So erging es auch Rainer Lutra. Er erkrankte im Alter von 53 Jahren an Prostatakrebs. Nach einer radikalen Prostataentfernung ... mehr mehr
„Stuhlinkontinenz darf kein Tabuthema sein“, sagt DGVS-Beirat Professor Dr. med. Peter Layer, Direktor der Medizinischen Klinik am Israelitischen Krankenhaus in Hamburg. „Für die meisten Patienten gibt es langfristig wirksame Hilfen.“ Der erste Schritt dabei sei ein offenes Gespräch mit dem Hausarzt. Dieser stellt, wenn nötig, eine Überweisung zum Gastroenterologen aus.. Der Magen-Darm-Spezialist kann dann mit Hilfe einer Endoskopie oder Ultraschall feststellen, ob eine chronische Darmerkrankung vorliegt und den Schli ... mehr mehr
Obwohl es Samstagmittag und die letzte Veranstaltung auf dem gemeinsamen Kongress der DGMP und DGMS war: der Hörsaal war voll, niemand wollte, trotz der oft weiten Heimreise von Greifswald, diesen Vortrag versäumen. Prof. Gigerenzer, Direktor am MPI für Bildungsforschung, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, mehrfacher Honorarprofessor und Ehrendoktor und preisgekrönter Autor wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher ... mehr mehr
Anlässlich des ab morgen in Halle an der Saale stattfindenden größten deutschsprachigen Altersmedizinkongresses, möchte die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie mit einigen Antworten auf wichtige Fragen verdeutlichen, wie die Geriatrie zur Optimierung der Versorgung sehr alter Patienten beitragen kann. Eine Positionierung in der Krankenversorgung, Einordnung in den Fächerkanon und eine Definition des Aufgabenspektrums.. Häufige Fragen an die Altersmedizin:. Welche Patienten behandeln Geriater?. Bei einem Teil akut erkrankte ... mehr mehr
Doch rund um die Reha-Maßnahmen ranken sich viele Fragen: Was ist wann und für
wen sinnvoll? Wie beantragt man eine Reha? Wer darf welche Angebote nutzen? Diese
und viele andere Fragen greift am kommenden Donnerstag eine Radiosendung des
Deutschlandfunks (DLF) auf. Unter dem Titel „Zurück ins Leben – Kur und Reha für Leib
und Seele“ findet um 10.10 Uhr eine Diskussionsrunde mit Hörerbeteiligung statt. Als
Experte ist der Altersmediziner und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie
mehr mehr
Als Leiter der interdisziplinären Arbeitsgruppe Harninkontinenz der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) diskutiert er auf dem Jahreskongress der Fachgesellschaft Ende September neue Behandlungsmöglichkeiten und zukunftsweisende Ansätze. Ebenfalls stellt die Arbeitsgruppe die aktualisierte und komplett überarbeitete Leitlinie „Harninkontinenz“ vor. „Der Geriater sollte die Rolle eines Koordinators einnehmen das ... mehr mehr
In den Themen des Patientenforums spiegelt sich das Motto des 66. DGU-Kongresses direkt wider - „Demografischen Wandel gestalten“. DGU-Präsident Prof. Dr. Jan Fichtner: „Die Herausforderungen der alternden Gesellschaft betreffen die Urologie in ganz besonderem Maße.“ So seien nicht nur mehr Patienten in der Urologie die Folge, sondern es bedürfe zugleich intelligenter Strategien, um den Patienten auch bei begrenzten ... mehr mehr
Mirabegron (Handelsname: Betmiga) ist seit Dezember 2012 zugelassen zur Behandlung von Erwachsenen mit überaktiver Blase. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat mit einer frühen Nutzenbewertung gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) überprüft, ob dieser neue Wirkstoff gegenüber der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) festgelegten zweckmäßigen Vergleichstherapie einen ... mehr mehr
Dieser eine Satz enthält gleich drei Unstatistiken. So heißt es am Ende „mehr als ein Fünftel“. Bedeutet das, dass von je hundert Männern, die zum Screening gingen, das Leben von mehr als zwanzig gerettet wurde? Nein. Die Zahl ist eine relative, keine absolute Reduktion. Absolut gesehen starben in der Kontrollgruppe (ohne PSA-Test) nach 13 Jahren etwas mehr als 0,6% der Männer, in der Screeninggruppe (mit PSA-Test) etwas ... mehr mehr
„Wärmetherapie bei Prostatakrebs ohne Gefahr der Inkontinenz oder Erektionsstörungen.“ mehr mehr
„Wir erwarten rund 20 Prozent mehr Patienten in der Urologie und wollen deshalb erneut den Blick auf die Bedeutung der Prävention urologischer Erkrankungen lenken“, sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU), Prof. Dr. Jan Fichtner, der den 66. DGU-Kongress vom 1. bis 4. Oktober 2014 in Düsseldorf unter das Motto „Demografischen Wandel gestalten“ gestellt hat.. Da Urologinnen und Urologen zu einem großen Teil altersassoziierte Erkrankungen behandeln, wird in dem Fachgebiet eine allein demog ... mehr mehr
Typische Erkrankungen sind zu hoher Blutdruck, Fettstoffwechselstörungen, Muskel- und Skeletterkrankungen. Die gutartige Prostatavergrößerung und Harninkontinenz gehören zu den millionenfach verbreiteten altersbedingten urologischen Erkrankungen. Dazu kommen oftmals psychische Störungen, Demenz und Depression. In der Folge nehmen die meisten Senioren im Durchschnitt fünf und mehr Medikamente gleichzeitig ein, im Extremfall ... mehr mehr
Die Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury aus Urologen und erfahrenen Journalisten wie Lothar Leuschen von der Westdeutschen Zeitung beurteilt. „Die laienverständliche Berichterstattung über medizinische Themen unterstütze ich mit meiner Jurorentätigkeit aus voller Überzeugung. Jeder gut recherchierte, sachlich korrekte und informative medizinische Beitrag bedeutet ein Stück seriöse Aufklärung für die breite Öffentlichkeit, ... mehr mehr
Über Wärmetherapie bei Prostatakrebs informiert Dr. rer.nat. Wilfried Stücker, Immunologisches und Onkologisches Zentrum Köln IOZK, beim 7. Dortmunder Patientenseminar ( 13/14. Juni 2014, Westfalenhallen) mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7       Nächste Seite »