Erektile Dysfunktion - Symptome, Diagnose und Therapie:
Potenzprobleme, Ursachen der erektilen Dysfunktion. Die Ursachen der erektilen Dysfunktion sind viele, aber alle von ihnen können in zwei Gruppen unterteilt werden: physiologische und psychologische. mehr mehr
Wissenschaftliche Leitlinie für die Behandlung soll Zusammenarbeit von Osteopathen und Zahnärzten optimieren mehr mehr
Impotenz oder erektile Dysfunktion ist ein Zustand, bei dem jegliche sexuelle Handlung wegen mangelhafter Erektion vom Penis unmöglich und Potenz steigern notwendig ist. Enttäuschende Statistiken zeigen, dass 50% der Männer dieses Problem erlebt habe mehr mehr
(djd). Rückenschmerzen, Spannungskopfschmerz oder Tinnitus können quälend sein. Auf der Suche nach den Ursachen erleben Betroffene häufig eine Odyssee durch Arztpraxen. Oft wird dabei vergessen, dass auch eine Funktionsstörung im Kausystem hinter den Beschwerden stecken könnte. Tatsächlich leiden Schätzungen zufolge über 20 Prozent der Bundesbürger unter behandlungsbedürftigen Symptomen, die durch die sogenannte Cranio ... mehr mehr
Unterstützt wird das zweijährige Projekt mit 74.950 Euro von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI). Das Forschungsvorhaben von Gunter Eckert ist eines von sieben innovativen Alzheimer-Forschungsprojekten an deutschen Universitäten, welche die AFI ab sofort mit insgesamt 464.220 Euro bis 2016 fördert.. Gunter Eckert konnte mit seiner Forschungsgruppe bereits zeigen, dass es bei der Alzheimer-Krankheit früh zu einer Veränderung in den Kraftwerken der Nervenzellen (Mitochondrien) kommt. Diese lässt sic ... mehr mehr
Dies ist eine Zuckerstoffwechselstörung und Vorstufe zum Typ 2 Diabetes. Diese Studienergebnisse machen deutlich, wie wichtig die frühe Prävention von Übergewicht für die kindliche Gesundheit ist. Sie erschienen im November im Fachjournal Diabetes der American Diabetes Association.. Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Antje Körner untersuchte in einem IFB-Forschungsprojekt Fettgewebe von schlanken und übergewichtigen Mädchen und Jungen bis 18 Jahre auf Anzeichen krankhafter Veränderungen. Bereits bei Sechsjährigen mit Überg ... mehr mehr
Am zweiten Tag finden Expertenvorträge statt sowie eine Live-Schaltung aus dem OP am UKSH, Campus Kiel. Die interaktive Veranstaltung wird von Oberarzt Dr. Daniar Osmonov, Leiter des Bereichs Andrologie, organisiert.. Die Klinik für Urologie und Kinderurologie am Campus Kiel unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus-Peter Jünemann beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der interdisziplinären Behandlung der Erektilen Dysfunktion mit konservativen und insbesondere mit operativen Behandlungsmöglichkeiten. Im Jahr 2012 wurde die K ... mehr mehr
Das Wissenschaftlerteam vom Helmholtz Zentrum München (HMGU) in Zusammenarbeit mit dem Karolinska Institut (KI), Stockholm, und dem University College London untersuchte die Funktion von ziliären Zellfortsätzen in der Bauchspeicheldrüse. Werden die insulinbildenden Betazellen stimuliert, finden sich vermehrt Insulinrezeptoren auf ihren Zilien. Die Zilien spielen somit eine wichtige Rolle für die Ausschüttung und die weitere ... mehr mehr
Die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) appellieren an die Männer, ihre Gesundheitskompetenz zu schärfen und vorhandene Gesundheitsangebote besser zu nutzen - und zwar in jeder Altersgruppe. Sie selbst halten dafür diverse Ratgeber sowie ein umfangreiches Angebot medizinischer Informationen für Interessierte und Patienten auf ihrer Website (www.urologenportal.de) ... mehr mehr
„Schon heute benutzen Ärzte eine Reihe von Biomarkern, um Krankheiten des Verdauungstraktes gezielt beurteilen zu können“, erläutert Professor Dr. med. Guido Gerken, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Essen. Als Beispiele nennt er den Tumormarker AFP, den Leberkrebszellen ans Blut abgeben, oder eine Reihe von Antikörpern, anhand derer Autoimmunkrankheiten der Leber oder ... mehr mehr
(umg/cnmpb/pug) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und die Universität Göttingen beglückwünschen den Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan Hell vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen zum Nobelpreis für Chemie des Jahres 2014. Prof. Hell erhält den Preis für die Entwicklungen in der hochauflösenden Fluoreszenzmikroskopie und teilt sich den Nobelpreis mit seinen zwei US-amerikanischen Kollegen ... mehr mehr
DGU- und Kongresspräsident Prof. Dr. Jan Fichtner hat den Kongress unter das Motto „Demografischen Wandel gestalten“ gestellt. „Steigender urologischer Versorgungsbedarf in einer immer älter werdenden Gesellschaft und eine Verknappung der zur Verfügung stehenden Arztstunden erfordern neue Organisationsstrukturen, die den Umgang mit schrumpfenden Ressourcen optimieren“, sagt der Chefarzt der Urologischen Klinik des Johanniter ... mehr mehr
(djd). Jeder möchte schöne Zähne haben. Solange die Frontpartie gut aussieht, achten aber die wenigsten darauf, ob auch mit ihrem Biss alles stimmt. Dabei ist das Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer häufig gestört. Manchmal ist es eine angeborene Fehlbildung, meist sorgen aber schlecht sitzender Zahnersatz, zu hohe Füllungen, nicht gelungene kieferorthopädische Behandlung oder Zahnabrieb durch Zähneknirschen dafür, ... mehr mehr
Die Vortragenden und Diskutanten auf dem Podium vereinten dabei die regionale mit der europäischen Perspektive. Für den Wissenschaftsstandort Magdeburg kamen Marco Tullner, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen-Anhalt, und Prof. Dr. Eckart Gundelfinger, wissenschaftlicher Direktor am LIN, zu Wort. Die europäische Sichtweise schilderten Andreas Holtel aus der Generaldirektion Forschung und ... mehr mehr
Die Craniomandibuläre Dysfunktionstherapie behandelt Störungen des Kausystems, die zumeist auf eine Fehlstellung des Kiefergelenkes zurückzuführen und häufig mit vielfachen Beschwerden des skelettalen Bewegungsapparates verbunden sind. Mit anderen Worten: Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen können ihre Ursache auch im falschen Biss finden. In seiner Antrittsvorlesung „Der richtige Biss und die skelettale
Funktion – ein interdisziplinärer Ansatz“ sprach er sich für einen gemeinschaftlichen Ansatz unter Mitwirkung ... mehr mehr
Im Mittelpunkt der Tagung standen deshalb neben der psychischen Belastung bei Jungen und Männern und dem Themenblock „Gewalt“ auch die Möglichkeiten, die Psychotherapien und Prävention darstellen können. „Die männliche Identitätsentwicklung ist aus psychoanalytischer, entwicklungspsychologischer und psychohistorischer Sicht strukturell komplex und konflikthaft;“ erklärte der Initiator des Männerkongresses, der Psychoanalytiker ... mehr mehr
»Der richtige Biss und die skelettale Funktion – ein interdisziplinärer Ansatz« lautet der Titel der Antrittsvorlesung von Dr. Daniel Grubeanu. Der promovierte Zahnmediziner tritt die Professur für Craniomandibuläre Dysfunktionstherapie (CMD) am Fachbereich Gesundheit & Soziales in Idstein im Rahmen der DENTSPLY-Stiftungsprofessur an.
Der demographische Faktor zeigt in den nächsten 20 Jahren eine Zunahme an Patienten, die älter als 60 Jahre sind. Gründe für die Ausbildung einer CMD können auch schlecht sitzende P ... mehr mehr
Wie wird die Spermienauswahl bei künstlicher Befruchtung optimiert? Hilft die Krampfadern-OP bei unerfülltem Kinderwunsch? Wie „sicher“ ist der sterilisierte Mann? Neue Erkenntnisse zur Männergesundheit gibt es auf der 26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie e. V. (DGA) vom 18. bis 20. September 2014 in Gießen. Das wissenschaftliche Tagungsprogramm und das interdisziplinäre Fort- und Weiterbildungsangebot ... mehr mehr
Bei der Cystischen Fibrose (CF, auch bekannt als Mukoviszidose) verursacht die Mutation eines Ionenkanals eine veränderte Zusammensetzung von Körpersekreten. Der zähflüssigere Schleim führt zu Störungen in der Lunge und im Magen-Darm-Trakt. Zudem leiden die Patienten sehr häufig an hartnäckigen Infektionen. Das Team um Dr. Thomas Hofer und Professor Dr. Loems Ziegler-Heitbrock vom Comprehensive Pneumology Center (CPC) am ... mehr mehr
„Schon heute benutzen Ärzte eine Reihe von Biomarkern, um Krankheiten des Verdauungstraktes gezielt beurteilen zu können“, erläutert Professor Dr. med. Guido Gerken, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Essen. Als Beispiele nennt er den Tumormarker AFP, den Leberkrebszellen ans Blut abgeben, oder eine Reihe von Antikörpern, anhand derer Autoimmunkrankheiten der Leber oder ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6       Nächste Seite »