Durchfall - Symptome, Diagnose und Therapie:
Höllenquallen auf dem stillen Örtchen mehr mehr
Durchfälle können auf natürliche Weise gestoppt werden mehr mehr
Ein zunehmendes Auftreten multiresistenter Keime stellt Krankenhäuser auch in Deutschland vor große Herausforderungen. Woher kommen die gefährlichen Erreger, und welche Maßnahmen bieten Patienten den geeigneten Schutz? Antworten auf diese Fragen liefern Infektiologen und Mikrobiologen des Universitätsklinikums Leipzig anhand der Daten von Fernreisenden: Die Erreger werden oftmals mit nach Hause gebracht. Diese Forschungsergebnisse ... mehr mehr
In Entwicklungsländern erkranken zahlreiche Kleinkinder an schwerem Durchfall, viele sterben daran. Dahinter stecken häufig krankheitserregende Stämme des Darmbakteriums Escherichia coli (enteropathogene Escherichia coli – EPEC) und Bakterien der Gattung Yersinia. Diese Bakterien entfalten ihre Wirkung, indem sie sich an Zellen des Dünndarms anheften und über eine Art Nadelapparat Gifte in den Darm injizieren. Menschen nehmen ... mehr mehr
Malaria und Durchfall führen die Liste an, vor Dengue-Fieber und Insektenstichen, auch Giardiose, einzellige Darmparasiten, die Durchfall verursachen, kommt häufig vor. Eine Studie mit Daten von über 32'000 Patientinnen und Patienten, die in der Zeit zwischen 2008 bis 2012 in Europa erhoben worden sind, zeigt, wie sich Krankheiten, die mit Reisen assoziiert sind, in Europa verhalten. Malaria, die durch den Einzeller Plasmodium ... mehr mehr
Blut lässt sich kaum künstlich herstellen, kann aber innerhalb einer Spezies transferiert werden. Gründe für eine Bluttransfusion bei Hunden und Katzen sind meist schwere Unfälle, große Operationen, bei bestimmten Krebserkrankungen, bei Vergiftungen mit Rattengift, schweren Infektionskrankheiten wie etwa die durch Zecken übertragene Babesiose aber auch Erkrankungen des Blutes wie etwa Gerinnungsstörungen oder die genetisch ... mehr mehr
(djd). In Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts Darmkrebs die zweithäufigste Krebsart bei Männern und Frauen. 2011 beispielsweise starben hierzulande rund 26.000 Menschen daran. Eine frühzeitige Diagnose und moderne, zielgerichtete Therapien können die Heilungschancen deutlich verbessern.Experten empfehlen: Bei Diagnose direkt testenNeue Verfahren können helfen, einzuschätzen, welche Behandlung bei einem ... mehr mehr
Hohe Auszeichnungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH): Sie erhielten den Rudolf-Schoen-Preis, den Sir Hans Krebs-Preis und das Jahresstipendium von Ernst-August Schrader während der Jahresversammlung der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover e.V. (GdF). Die Verleihung fand am gestrigen 19. November im Congress Center der TUI AG statt. . Rudolf-Schoen-Preis der TUI-Stiftung. Den mit 20.000 Euro dotierten von der TUI-Stiftung zur Verfügung gestellten ... mehr mehr
Manche Nacht hat er den afrikanischen Sternenhimmel um Hilfe angerufen. Als einziger Arzt im Buschkrankenhaus im Südsudan für bis zu 300.000 Einwohner verantwortlich zu sein, hat Dr. Jochen Hahn zwangsläufig an die Grenzen seiner medizinischen Möglichkeiten gebracht. Auf Einladung von Prof. Dr. Jan Gummert berichtete der Leipziger Herzchirurg im Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, von den Erlebnissen, die ... mehr mehr
Ursachenforschung bei Verdauungsbeschwerden mehr mehr
Der Erreger Clostridium difficile kommt bei den meisten Menschen im Darm vor, ist aber in der Regel harmlos. Gefährlich wird der Keim erst, wenn die normale Darmflora gestört ist. Das kann entweder durch eine Infektion geschehen oder durch eine vorangegangene Antibiotika-Therapie, bei der die Darmflora durch die Medikamente abgetötet wurde. Besonders in Krankenhäusern zählt er deshalb zu den Haupterregern von Durchfallerkrankungen, ... mehr mehr
Immer wieder geraten EHEC-Varianten (enterohämorrhagische Escherichia coli), welche in der Lage sind, schwere Erkrankungen beim Menschen hervorzurufen, in die Schlagzeilen. Eine Infektion mit EHEC kann dabei mit blutigen Durchfall einhergehen; insbesondere bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen kann es bei einer Verkomplizierung eines zunächst blutigen Durchfalls zu einer lebensbedrohliche Situationen mit akuten ... mehr mehr
Neben einem schwerwiegenden Flüssigkeitsmangel infolge der Ebola-Infektion machte eine bakterielle Blutvergiftung weitere intensivmedizinische Maßnahmen notwendig. . Der WHO-Mitarbeiter arbeitete als Epidemiologe in einem Ebola-Behandlungszentrum in Sierra Leone. Er infizierte sich mit großer Wahrscheinlichkeit bei einem Kollegen, mit dem er eng zusammenarbeitete und der an Ebola verstarb. Zehn Tage später brach die Krankheit bei ihm selbst aus. Weitere zehn Tage später wurde der Patient nach Hamburg auf die Sonderisoliersta ... mehr mehr
Rohe Kuhmilch schützt Kinder vor Atemwegsinfekten, Fieber und Mittelohrentzündung. Das zeigt eine europaweite Studie unter der Leitung von Professor Erika von Mutius, Professorin für Pädiatrische Allergologie an der LMU und Leiterin der Asthma- und Allergieambulanz am Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU, über die aktuell in der Fachzeitschrift Journal of Allergy and Clinical Immunology berichtet wird. Da Rohmilch jedoch ... mehr mehr
Aufgrund der Aktualität des Themas findet am 25. Oktober 2014 von 9.30 bis 13.30 Uhr ein Arzt-Patienten-Seminar in Essen statt zum Thema „Durchfall – Eine Volkskrankheit?“. . Frage: Welche Symptome sind typisch bei mikroskopischer Kolitis?
Antwort Prof. Madisch: Leitsymptom bei der mikroskopischen Kolitis ist chronischer, wässriger Durchfall. In der Regel suchen Betroffene vier, fünf Mal täglich die Toilette auf, manchmal auch nachts. Einige Patienten leiden dazu unter Bauchschmerzen. Die Lebensqualität ist enorm ... mehr mehr
Weltweit sterben jährlich rund drei Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion des Magen-Darm-Traktes. Allein 2,5 Millionen dieser Todesfälle gehen auf Durchfallerkrankungen zurück. Im Rahmen des fünften „North Regio Day on Infection“, kurz „NoRDI“, kommen am 21. Oktober 2014 Experten aus Europa am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig zusammen um sich über neueste Forschungsergebnisse ... mehr mehr
In der Stellungnahme fordern die Akademien folgende Konsequenzen: Zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie besteht ein dringender Bedarf an Impfstoffen und antiviralen Medikamenten. Um diesen Bedarf zu decken, muss kurzfristig die Weiterentwicklung von experimentell wirksamen Impfstoffen oder Therapeutika für die klinische Anwendung beschleunigt werden. Dem Vorsorgeprinzip entsprechend muss die Entwicklung auch dann weiter verfolgt ... mehr mehr
(djd). Wenn der Nachwuchs mit blassem Gesicht sagt "Mama, ich hab’ Bauchweh", wissen viele Eltern, was dann folgen kann: Bauchkrämpfe, Toilettengänge und bittere Tränen. Durchfallerkrankungen im Kindesalter sind weit verbreitet. Oft stecken sich die Kleinen beim Kuscheln mit Spielkameraden an oder nehmen im Kindergarten mit Keimen belastete Gegenstände in den Mund. Da ihr körpereigenes Immunsystem noch nicht ausgereift ist, ... mehr mehr
„Stuhlinkontinenz darf kein Tabuthema sein“, sagt DGVS-Beirat Professor Dr. med. Peter Layer, Direktor der Medizinischen Klinik am Israelitischen Krankenhaus in Hamburg. „Für die meisten Patienten gibt es langfristig wirksame Hilfen.“ Der erste Schritt dabei sei ein offenes Gespräch mit dem Hausarzt. Dieser stellt, wenn nötig, eine Überweisung zum Gastroenterologen aus.. Der Magen-Darm-Spezialist kann dann mit Hilfe einer Endoskopie oder Ultraschall feststellen, ob eine chronische Darmerkrankung vorliegt und den Schli ... mehr mehr
Der Durchfall-Erreger Vibrio cholerae
Weltweit treten nahezu jedes Jahr verheerende Cholera-Epidemien auf. Der hierfür verantwortliche Erreger Vibrio cholerae wird durch verunreinigtes Wasser übertragen. Sobald er vom Menschen aufgenommen wird, produziert er das gefährliche Cholera-Toxin, das zu schwerem Durchfall mit lebensbedrohlichem Flüssigkeitsverlust führt. Aber wie merkt das Bakterium, dass es im Menschen angekommen ist? . Körpertemperatur als entscheidendes Wirts-Signal
Ein entscheidendes Erkennungs-Signal i ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14       Nächste Seite »