Darmkrebs - Symptome, Diagnose und Therapie:
Klinik für Chirurgie des Klinikums Frankfurt Höchst erhält AOK-Gütesiegel mehr mehr
Chirurgen des Klinikums Frankfurt Höchst laden zum 6. FCPT mehr mehr
Steigende Patientenzahlen, Defizit halbiert mehr mehr
Antikörper sind Eiweißstoffe der körpereigenen Immunabwehr, die bestimmte Strukturen auf der Oberfläche von Bakterien, aber auch kranker oder gesunder Zellen markieren und somit deren Zerstörung durch das Immunsystem einleiten. Heute können sogenannte monoklonale Antikörper durch gentechnologische Verfahren zum Einsatz bei der Behandlung von Krankheiten zielgenau hergestellt werden. Sie werden dadurch von dem eigenen Immunsystem ... mehr mehr
Das Bremer Krebsregister, dessen Registerstelle das Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie - BIPS führt, hat den neuen Jahresbericht für den Zeitraum von 2009 bis 2011 veröffentlicht. Zum zehnten Mal liefert und analysiert es damit Zahlen zur Krebserkrankungshäufigkeit und -sterblichkeit für das Bundesland Bremen. Da das Bremer Krebsregister mittlerweile seit mehr als zehn Jahren Krebserkrankungen vollständig ... mehr mehr
Minimal-invasive Eingriffe gewinnen zunehmend an Bedeutung bei der Diagnose und Behandlung von Krebs und anderen Krankheiten. Ärzte stehen dabei vor zwei großen Herausforderungen: Zum einen gilt es, bösartiges Gewebe von gesundem zu unterscheiden, was schon bei einer offenen Operation Probleme bereiten kann. Gelingt diese Unterscheidung nicht zuverlässig, so kann der Tumor zurückkehren oder aber der Patient wird unnötig radikal ... mehr mehr
Rückblick auf den 5. Frankfurter Coloproktologie Tag (FCPT) am 28./29. November mehr mehr
Viele Krebsarten entstehen durch einen spontanen Defekt im Schaltplan einer Körperzelle. Diese Veränderungen, sogenannte Mutationen, können sowohl gut- als auch bösartig sein. In den meisten Fällen kann die Zelle mittels eines eigenen Reparaturmechanismus den Fehler korrigieren und die Mutation damit rückgängig machen. Gelingt ihr dies nicht, kann sich eine bösartig veränderte Zelle unkontrolliert und schnell vermehren.. Wie auch bei anderen bösartigen Tumoren weist das kolorektale Karzinom (Darmkrebs) häufig Mutatione ... mehr mehr
„Das ist eine Investition in die Zukunft der universitären Spitzenmedizin“, betonte Dr. Thorsten Wygold, Ärztlicher Vorstand der Universitätsmedizin. „Unser Ziel ist die bestmögliche Behandlung von Menschen mit einer Tumorerkrankung unter dem Dach des Onkologischen Zentrums.“ Der Überwachungsverein TÜV-Süd hatte gerade in einem Überprüfungsverfahren im letzten Monat dem 2012 gegründeten Onkologischen Zentrum eine ... mehr mehr
Die Tumorchirurgie entwickelt sich rasant weiter. Heute lassen sich dank ausgefeilter Operationsverfahren in Kombination mit weiteren Therapieformen zum Teil selbst fortgeschrittene Tumore sowie deren Absiedlungen erfolgreich behandeln. Welche Therapiekonzepte bei späten Krebsstadien noch helfen können, ist Thema des traditionellen Klinischen Abends der Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie ... mehr mehr
(djd). In Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts Darmkrebs die zweithäufigste Krebsart bei Männern und Frauen. 2011 beispielsweise starben hierzulande rund 26.000 Menschen daran. Eine frühzeitige Diagnose und moderne, zielgerichtete Therapien können die Heilungschancen deutlich verbessern.Experten empfehlen: Bei Diagnose direkt testenNeue Verfahren können helfen, einzuschätzen, welche Behandlung bei einem ... mehr mehr
Chirurgen des Klinikums Frankfurt Höchst laden zum 5. Frankfurter Coloproktologie Tag am 28./29. November ins Bildungs- und Kulturzentrum Saalbau BIKUZ (Michael-Stumpf-Straße 2/Gebeschusstraße 6-19, 65929 Frankfurt am Main) ein. mehr mehr
Bei früher Diagnose kann eine Lebertransplantation als letzter Ausweg zur Heilung führen. „Beim Leberzellkrebs haben wir eine einzigartige Situation, weil 90 Prozent der Patienten vorher bekannt sind. Es handelt sich um Hochrisikopatienten mit Vorerkrankungen der Leber“, sagt Prof. Dr. Peter Galle, Projektleiter der Gastro-Liga e.V. und Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Universitätsmedizin Johannes Gutenberg-Universität ... mehr mehr
Deutschland war 2002 eines der ersten Länder weltweit, das die Darmspiegelung als Bestandteil des gesetzlichen Krebsvorsorgeprogramms eingeführt hat. Zehn Jahre nach dem Start dieses Programms ziehen nun Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum Bilanz: Wie viele Krebsfälle konnten durch das Screening-Programm bisher verhütet, wie viele Tumoren frühzeitig entdeckt werden? Und wie steht es um die Überdiagnosen, ... mehr mehr
Den Kern des Endo Club Nord bilden Live-Untersuchungen, übertragen aus den Asklepios Kliniken Barmbek und Altona sowie dem Universitätsklinikum Eppendorf. In den drei Kliniken sind bekannte Untersucher aus der ganzen Welt zu Gast. Gemeinsam mit den jeweiligen Endoskopieteams demonstrieren sie innovative, besonders aufwändige aber auch etablierte endoskopische Verfahren, die bei verschiedensten Krankheiten von der Speiseröhre ... mehr mehr
Spezialisten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben erstmals eine neue Therapie zur Behandlung von Lebertumoren erfolgreich an zwei Patienten eingesetzt. Dabei handelt es sich um die sogenannte Chemosaturation. Sie bietet insbesondere bei Patienten, bei denen keine andere Behandlung mehr anspricht, die Möglichkeit, den Tumor in der Leber effektiv zu bekämpfen. Die minimal-invasive Methode wird bislang nur an wenigen ... mehr mehr
In Deutschland erkranken pro Jahr mehr als 73.000 Menschen an Darmkrebs. Etwa 46.000 Patienten überleben, weil der Tumor rechtzeitig entfernt werden kann und eventuell eine Chemotherapie die Bildung von Metastasen verhindert. „Darmkrebsoperationen sind für Bauchchirurgen seit langem ein Routineeingriff, doch die Techniken haben sich in mehreren Bereichen entscheidend verbessert“, erläutert Prof. Tobias Keck vom Campus Lübeck ... mehr mehr
„Schon heute benutzen Ärzte eine Reihe von Biomarkern, um Krankheiten des Verdauungstraktes gezielt beurteilen zu können“, erläutert Professor Dr. med. Guido Gerken, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Essen. Als Beispiele nennt er den Tumormarker AFP, den Leberkrebszellen ans Blut abgeben, oder eine Reihe von Antikörpern, anhand derer Autoimmunkrankheiten der Leber oder ... mehr mehr
SPECTAcolor ist die Antwort auf die wissenschaftliche Erkenntnis, dass der Therapieerfolg bei Krebserkrankungen stark von speziellen Eigenschaften des Tumorgewebes abhängt. Um die für den jeweiligen Patienten erfolgversprechendste Therapie zu finden, muss das Tumorgewebe in großem Maßstab gesammelt, analysiert und mit einer möglichst großen Zahl weiterer Fälle abgeglichen werden. Diese patientennahe Forschung kann nur ein ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21       Nächste Seite »