Allergien - Symptome, Diagnose und Therapie:
Wer von Allergien geplagt ist, sollte sich ein reizarmes Zuhause schaffen. Mit seiner innovativen Lösung hilft der Luftreiniger AIRY dabei, eine saubere Raumluft zu schaffen, die das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden deutlich verbessert. mehr mehr
(djd). Bei vielen Allergikern sind es die Pollen, die ganzjährig für schniefende Nasen und geschwollene Augen sorgen. Während Haselnuss und Erle den Betroffenen schon im Dezember zur Last fallen können, sind die Gräserpollen von April bis November unterwegs. Wer von Kontaktallergien geplagt ist und beispielsweise auf Nickel oder auch auf Wolle reagiert, der muss sich zwölf Monate im Jahr vor den Allergenen oder zumindest ... mehr mehr
(djd). Glanzlose oder gar angeknabberte Fingernägel möchte niemand vorzeigen - glänzend und gepflegt sollen sie sein. Um einen solchen Blickfang mit Hilfe künstlicher Nägel zu erreichen, sollten Experten ans Werk gehen. "In einem professionellen Studio ist die Gefahr geringer, dass beim Anbringen der künstlichen Nägel Verletzungen im Nagelfalzbereich entstehen, die Pilze, Bakterien oder Viren eindringen lassen können", ... mehr mehr
Grob geschätzt könnten so allein in Deutschland pro Jahr zirka 20.000 Fälle von pfeifender Atmung (Giemen) bei Kleinkindern, die eine ärztliche Behandlung erfordert, vermieden werden, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt Environment International.. Ursache dieser Gesundheitsbelastungen können erhöhte Konzentrationen von flüchtigen organischen Verbindungen (kurz: VOC) wie Styrol oder Ethylbenzol in den Wohnräumen sein, die aus den neuen Fußböden ausdünsten und dann über die Atemluft aufgenommen werden. „Wir rat ... mehr mehr
(djd). Schon immer litten empfindliche Menschen beim Kontakt mit bestimmten Pollen unter typischen Heuschnupfensymptomen von gereizten Augenbindehäuten bis hin zu chronischem Husten. Doch zum einen nimmt die Zahl der Allergiker stetig zu, zum anderen hat sich auch die Heuschnupfensaison verlängert: Klimatische Veränderungen sind verantwortlich, dass die Pollenflugzeit immer früher im Jahr beginnt und immer später endet. Bei ... mehr mehr
Biotechnologisch gewonnene Arzneimittel - so genannte „Biologika“ - haben die Behandlungsmöglichkeiten von Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen deutlich erweitert. Sie werden eingesetzt, um bei Patienten, die nicht ausreichend gut auf konventionelle Basistherapeutika ansprechen, das Voranschreiten der Erkrankung zu verhindern und langfristige Folgeschäden zu vermeiden. Ihre Anwendung bedarf jedoch einer sorgfältigen ... mehr mehr
Viele Allergiker kennen es und leiden darunter: Erst entwickelt sich der klassische Heuschnupfen als allergische Reaktion auf bestimmte Pollen und über die Jahre kommen Nahrungsmittelallergien dazu, die den Verzicht auf immer mehr Lebensmittel erzwingen. So entwickeln beispielsweise Birkenpollen-Allergiker Antikörper gegen Bet v 1, das Hauptallergen der Birke, die auch auf Allergene aus pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Kirsche, ... mehr mehr
Die Herstellung von Lebensmitteln unter Verwendung der katalytischen Eigenschaften von endogenen Enzymen hat eine lange Tradition. Die ersten Anwendungen, wie Brotbacken, Bierbrauen, Käse- oder Wein-Produktion geht auf die Zeit um 6000 v. Chr. zurück. Doch erst im späten 19. Jahrhundert hat die Lebensmittelindustrie begonnen, Enzyme bewusst bei der Lebensmittelherstellung einzusetzen. Nach den ersten Versuchen auf dem Gebiet ... mehr mehr
Rohe Kuhmilch schützt Kinder vor Atemwegsinfekten, Fieber und Mittelohrentzündung. Das zeigt eine europaweite Studie unter der Leitung von Professor Erika von Mutius, Professorin für Pädiatrische Allergologie an der LMU und Leiterin der Asthma- und Allergieambulanz am Dr. von Haunerschen Kinderspital der LMU, über die aktuell in der Fachzeitschrift Journal of Allergy and Clinical Immunology berichtet wird. Da Rohmilch jedoch ... mehr mehr
Weitere Themen der Veranstaltung, die von der U.S. Food and Drug Administration (FDA), der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI) sowie der Deutschen Gesellschaft für Aller­gologie und Klinische Immu­nologie unterstützt wird, sind innovative Entwick­lungen in der Immun­therapie wie die epikutane Immuni­sierung, synthetische Peptide oder auch gentech­nisch hergestellte Allergene. Zudem werden u.a. ... mehr mehr
In einem gesunden Körper herrscht ein sorgfältig geregeltes Gleichgewicht zwischen verschiedenen Immunzellen. Ist diese Balance gestört, können beispielsweise chronisch-entzündliche Darmerkrankungen oder Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose entstehen. „Wir untersuchen besonders die Rolle verschiedener T-Helferzellen“, sagt Dr. Matthias Lochner, Projektleiter am Institut für Infektionsimmunologie des TWINCORE, „sowohl ... mehr mehr
Impfstoffe werden traditionell über Nadeln in den Körper gebracht. Nach alternativen Methoden wird bereits seit einigen Jahren aus verschiedenen Gründen gesucht. Wissenschaftler des Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig konnten nun zeigen, dass es mit Hilfe nanotechnologischer Formulierungen tatsächlich möglich ist, Impfstoffe ... mehr mehr
(djd). Nasskaltes Regenwetter oder klirrender Frost und dazwischen immer wieder trockene Heizungsluft - das kann selbst die gesunde Haut in den kühleren Monaten leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Neigt die Haut aber zu Trockenheit, dann werden die ständigen Temperaturwechsel schnell zum Problem. Ohne die entsprechende Pflege verliert sie an Elastizität und es kann zu Spannungsgefühlen, Juckreiz und feinen Trockenheitsfältchen ... mehr mehr
Über 500 Experten werden vom 17. bis zum 20. September zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) an der Universität Ulm erwartet. In diesem Jahr steht die Konferenz unter dem Motto „Epidemiologie als Schlüssel für Prävention und eine bessere Versorgung“. In Vorträgen und Workshops decken mehr als 300 Forscher ein breites Spektrum ab – von Geburtskohortenstudien bis zur Epidemiologie des ... mehr mehr
„Bei jeder Injektion ins Auge können Bakterien aus der Bindehaut ins Augeninnere verschleppt werden“, sagt Professor Dr. med. Johann Roider, Präsident der DOG. Die Konsequenz kann eine schwere Entzündung des Auges sein. Diese Endophthalmitis ist eine gefürchtete Komplikation, da sie zum Verlust der Sehkraft führen kann. „Im schlimmsten Fall“, so Roider, „muss am Ende sogar das Auge entfernt werden.“ Die Hersteller ... mehr mehr
Die chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen Schuppenflechte* (Psoriasis) und Ekzem** gleichen sich bei manchen Patienten in ihrem äußeren Erscheinungsbild. Deshalb waren Hautärzte bisher darauf angewiesen, aufgrund ihrer Erfahrung und der Untersuchung von Gewebeproben eine Entscheidung zu treffen, welche Behandlung gewählt werden solle. Nun hat ein Forscherteam des Helmholtz Zentrums München und der TU München die molekularen ... mehr mehr
Führende Immunologen rechnen mit deutlichen Fortschritten bei der Bekämpfung der weltweit verbreiteten Infektionskrankheit Tuberkulose. Entsprechend äußerte sich heute der Direktor am Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Professor Stefan Kaufmann zum Start des wissenschaftlichen Programms der 64. Nobelpreisträgertagung in Lindau. „In den letzten zehn Jahren gab es zahlreiche Versuche, einen besseren Impfstoff ... mehr mehr
Onlineshopping gewinnt in der heutiger Zeit immer mehr an Bedeutung, denn nie war Einkaufen einfacher, bequemer oder günstiger als Heute. mehr mehr
(djd). Etwa 20.000 Mal am Tag atmet der Mensch ein und aus. Solange dieser Vorgang reibungslos abläuft, machen sich die wenigsten Menschen Gedanken um ihre Atmung. Erst wenn sich bei einer Erkältung zäher Schleim in den Atemwegen bildet und das Luftholen erschwert, stellen sich die Betroffenen die Frage, wo das viele Sekret denn herstammt und wozu es gut sein soll? Mit jedem Atemzug nimmt der Mensch zahlreiche kleinste Staub- ... mehr mehr


      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16       Nächste Seite »