Rückenschmerzen beim Autofahren?

Längere Strecken mit dem Auto sind durch langes Sitzen eine Belastung für jeden Rücken. Schmerzen in den Lendenwirbeln sind schon nach einer Stunde Fahrt keine Seltenheit. Häufig wird schlechten Autositzen die Schuld gegeben, die zwar meist eleganter und moderner aussehen, doch für Langstrecken nicht geeignet sind. Wenn außerdem noch alterbedingte Rückenschmerzen hinzukommen, sollte man Wert auf einen bequemen und komfortablen Autositz legen. Doch nicht nur die Beschaffenheit der Polster spielt für die Behaglichkeit eine Rolle, auch die Sitzposition kann den Schmerzen im Rücken vorbeugen. Stellen Sie den Sitz immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein und beachten Sie, dass

  • die Schultern Kontakt zur Lehne haben,
  • die Neigung des Sitzes etwas mehr als 90 Grad beträgt,
  • Ihre Knie bei getretenen Pedalen leicht gebeugt sind und
  • sich die Kopfstütze auf gleicher Höhe wie Ihr Kopf befindet.


Anfoderungen an einen guten Sitz

Der Verein Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) hat sich dem Thema Autositzen angenommen und Mindestanforderungen an einen ergonomischen Sitzplatz im Auto gestellt. Neben der Sitzhöhen-, Sitzneigungs- und Sitzflächentiefeneinstellung ist eine wirbelsäulengerechte, feste Grundstruktur Voraussetzung für komfortables Sitzen. Darüberhinaus sollten Autofahrer ausreichend Platz auf der Sitzfläche haben und alle Bedienelemente während der Fahrt gut erreichen können. Ist die Kopfstütze ideal einstellbar und besteht die Option der Sitzlängstverstellung, haben Sie den perfekten Autositz gefunden. Ist außerdem eine 4-Wege-Lordosenstütze vorhanden, wird die natürliche Form des Rückens hervorragend unterstützt. Diese luftgefüllten in den Autositz integrierten Kunststoffkissen, welche individuell angepasst werden können, stützen vor allem die Lendenwirbel und sorgen für einen aufrechten, gesunden Sitz während der Fahrt.

Bequemer Sitz, Beinfreiheit & Sicherheit: Top Seniorenautos

Vor allem die ältere Generation hat des öfteren mit altesbedingten Rückenschmerzen zu tun, die auf Verschleiß von Knochen, Gelenken, Bandscheiben und Muskeln zurückzuführen sind. Autofahrer über 60 sind daher auch häufig in der Bewegung eingeschränkt, sodass der Rundumblick beim Autofahren oft schwerfällt. Eine große Frontscheibe, breite Seitenfenster, schmale Trägersäulen und eine Rückfahrkamera tragen durch eine bessere ‹bersicht deshalb zur Sicherheit im Straßenverkehr sowie zum Komfort bei. Ein hoher Einstieg belastet den Körper im Alter ebenfalls weniger, genauso wie eine hohe Kofferraumklappe, die den Transport von Einkäufen erleichtert.

Zwar werden fast 60 Prozent aller Neuwagenkäufe von Autofahrern über 50 Jahren getätigt, doch erhält diese Zielgruppe von den Automobilherrstellern bisher wenig Beachtung. Aus diesem Grund hat wirkaufendeinauto.de eine Liste mit Top 10 der Seniorenwagen zusammengestellt. Auf den vorderen Plätzen befindet sich auch der Opel Meriva, dessen Ergonomie-Sitz von der Aktion Gesunder Rücken e.V. empfohlen wird und das AGR-Gütesiegel bekommen hat. Ein einfacher Einstieg, Geräumigkeit, ein niedriger Verbrauch und relativ geringe Anschaffungskosten positionieren den Van auf den  3. Platz. Doch auch andere Fahrzeuge in der Rangliste, wie beispielsweise der Toyota Verso, legen Wert auf eine gute Ein- und Ausstiegshöhe, eine aufrechte Sitzposition und umfangreiche Verstellmöglichkeiten der Rückenlehne. Wollen Sie sich ein neues Auto kaufen, sitzen Sie vorher immer Probe, um Überrasschungen nach dem Kauf zu vermeiden. Vergessen Sie nicht: Ein bequemer Sitz kann das "i-Tüpfelchen" eines perfekten Autos sein.


(GA 2014/12)


Newsticker